Wurde ersetzt! Wanderung „Über sanfte Höhen zur wilden Guldenschlucht“

Datum/Zeit
Fr, 16.02.2018
von 0:00 Uhr

Treffpunkt
Parkplatz Waldfriedhof Zweibrücken

Kategorie(n)


Der Weg durch die Guldenschlucht ist aufgrund eines Hangrutschs und wegen Sturmschäden längerfristig gesperrt. Anmeldungen für diese Wanderung sind deshalb nicht möglich. Stattdessen können Sie mit Wanderführer Martin die alte Kulturlandschaft bei Hornbach entdecken. Die Infos zur Alternativwanderung finden Sie hier.

Großartige Ausblicke ins Zweibrücker Land, wie verzaubert wirkende Täler, plätschernde Bäche und nicht zuletzt die Guldenschlucht mit ihren imposanten Felsen und Wasserfällen* sind die Highlights dieser Tour.

Wir starten auf der Wattweiler Höhe (351 m NN) und wandern über Feldwege mit phantastischen Ausblicken hinunter nach Wattweiler. Nach der Durchquerung des kleinen Ortes lädt der “Raulenstein” (2,1 km), ein Naturdenkmal aus Kalktuffstein, zu einer kleinen Pause ein. Unser Weg führt sachte aufwärts auf einen Höhenzug, wo wir die weiten Blicke ins Umland genießen können. Wir sind inmitten riesiger Weideflächen und Wiesen unterwegs, die immer wieder von kleinen Waldstücken unterbrochen werden. Um uns herum wird die Stille nur durch den Gesang der Vögel und das Summen der Insekten* unterbrochen. Wir wandern über den Renkersberg (327 m NN) und gelangen etwas später in den Wald (5,1 km). Unser Weg führt bald in das idyllische Tal eines Baches, dessen Lauf wir aufwärts folgen. Munter sprudelt unser nasser Begleiter über die Sandsteinplatten. Kleine Hangquellen und Wasserfälle* erfreuen uns, während wir langsam aufwärts steigen. An einem Brunnen bietet sich die Gelegenheit für eine ausgiebige Mittagspause (6,9 km). Etwas später wandern wir querwaldein und gelangen auf schmalen Pfaden in ein weiteres, bezauberndes Waldtal (8,6 km). Wir folgen dem Bach abwärts und stehen schon bald am Eingang der großartigen Guldenschlucht (9,3 km). Über Brücken und Treppen steigen wir am Bach entlang aufwärts. Auf seinem von großen Felsen gesäumten Weg windet sich der Bach mit wilden Kaskaden und meterhohen Wasserfällen* durch die Schlucht. Mit etwas Glück können wir hier auch Feuersalamander entdecken. Am Ende dieses Naturwunders (9,8 km) finden wir einen Feldweg, dem wir folgen. Wieder sind wir auf einem Höhenzug unterwegs und genießen die herrliche Aussicht. Weite Felder, Weiden und kleine Wälder reichen bis zum Horizont. Wir tangieren noch einen kleinen Bauernhof, dann bringt uns der Weg ohne nennenswerte Höhenunterschiede zurück zum Ausgangspunkt unserer erlebnisreichen Wanderung.

*witterungsabhängig

Das Höhenprofil der Wanderung finden Sie hier.

Wanderschlüssel (siehe “Fragen & Antworten“): 167 A

Erforderliche Kondition: mittel bis gut

Reine Gehzeit: ca 4,0 Stunden

Strecke: 12,4 km

Höhenmeter: 349 hm jeweils im An- und Abstieg

Hinweise für die Anfahrt zum Treffpunkt: Von Wattweiler kommend Richtung Zweibrücken liegt der Waldfriedhof rund 700 m nach dem Ortsausgangsschild “Wattweiler” auf der rechten Seite / Von Zweibrücken über die Wattweilerstraße kommend liegt der Waldfriedhof ca. 900 m nach dem Ortsausgangsschild “Zweibrücken” auf der linken Seite.

Hinweise: Je nach Wetterlage Sonnen- bzw. Regenschutz nicht vergessen / geeignetes Schuhwerk (profiliert) erforderlich / bei Regen können die lehmigen Böden rutschig sein / an einigen Stellen Trittsicherheit erforderlich / im Bedarfsfall helfen Stöcke oder der Wanderführer / ausreichend Flüssigkeiten und bei Bedarf Proviant mitnehmen / keine Einkehrmöglichkeit unterwegs oder nach der Wanderung / für trainierte Kinder oder Jugendliche (Teilnahme erst ab 14 Jahren möglich) geeignet / Fernglas kann jederzeit beim Wanderführer ausgeliehen werden / da die letzten Meter möglicherweise bei Dunkelheit zurückgelegt werden bitte Kopf- oder Taschenlampen mitbringen

Wanderführer: Martin Bambach