Gut zu_hören! “Auf stillen Wegen im Frohnwald” (T2)

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Sa, 14.04.2018
von 11:00 bis ca.15:30 Uhr

Treffpunkt
Café Nostalgie

Kategorie(n)


Diese spannende Tour wird von E-W-S im Auftrag des Regionalverbandes Saarbrücken und in Zusammenarbeit mit dem “Netzwerk Hören” durchgeführt. Sie ist sowohl für Normalhörende als auch für Menschen mit Höreinschränkungen konzipiert und für alle Teilnehmer kostenlos. Mit Hilfe einer mobilen Phonak-Höranlage (induktives Funksystem, 10 Empfangsteile) können auch Schwerhörige sowie Träger von Hörgeräten und CI’s (jeweils mit aktivierter T-Spule) den Frohnwald bei Riegelsberg mit allen Sinnen erfahren. Eine Anmeldung ist zu den üblichen Öffnungszeiten (Mo – Fr 9 – 17 Uhr und Sa, So, Feiertage 10 – 18 Uhr) ausschließlich über die Tourist Information des Regionalverbandes Saarbrücken (Tel: 0681 506 6006 oder per Mail an touristinfo@rvsbr.de) möglich. Bitte beachten Sie, dass nicht mehr als 10 Personen mit Höreinschränkung an der Wanderung teilnehmen können. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie eigene Phonakempfänger (z.B. den Rogerpen) mitbringen oder ob Sie Empfänger / Kopfhörer benötigen. Auch Normalhörende sind herzlich eingeladen und können bei der Gelegenheit (überzählige Empfangsteile vorausgesetzt) das  “Wandern mit Hörkomfort” genießen.

Bei dieser Tour entdecken wir alte Bergmannspfade, eine vor vielen Jahrzehnten gefasste Quelle, geheimnisvolle Tropfsteine, wunderschöne Bachtäler und abwechslungsreiche Waldbilder.

Wir verlassen Riegelsberg auf ruhigen Seitenstraßen und nach wenigen Minuten ist von den Geräuschen der Stadt fast nichts mehr zu hören. Die Stille des Frohnwaldes umgibt uns und wir wandern vorerst auf breiten Wegen auf und ab. Über einen ehemaligen Bergmannspfad gehend passieren wir die vor langer Zeit gefasste Quelle. Der ruhige Wald und die Wiesen mit ihren schönen Ausblicken bereichern unsere Wanderung. Genauso wie ein offen gelassener Bunker, an dessen Decke sich im Lauf der Zeit Tropfsteine gebildet haben. Auf schmalen Pfaden geht es ins idyllische Tal eines kleinen Waldbaches. Eine Schutzhütte mit einem Brunnen lädt zu einer kleinen Pause ein (4,1 km). Nach einem kurzen Abstecher an einen kleinen Waldweiher folgen wir dem Bach aufwärts bis zu seiner Quelle. Jetzt geht es über schmale Pfade hinauf auf einen breiten Waldweg. Dort bleiben wir aber nur kurz, denn bald danach nehmen wir wieder einen Naturpfad ins nächste Bachtal unter die Sohlen. Auch dort lädt eine Bank (8,6 km) zum Verweilen ein. Die letzten Schritte bringen uns auf abwechslungsreichen Wegen zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Im Anschluss an die Wanderung können wir im “Café Nostalgie” einkehren.

Das Höhenprofil der Wanderung finden Sie hier.

Wanderschlüssel (siehe “Fragen & Antworten“): 144 B +

Erforderliche Kondition: mittel

Reine Gehzeit: ca. 3,5 Stunden

Strecke: 11,1 km

Höhenmeter: 293 hm jeweils im An- und Abstieg

Hinweise: keine Einkehrmöglichkeit unterwegs / Rucksackverpflegung bei Bedarf / ausreichend Flüssigkeiten / geeignetes Schuhwerk erforderlich / schmale Pfade, breite Waldwege und verwurzelte Naturpfade wechseln sich ab / etwas Trittsicherheit erforderlich / bei Bedarf Stöcke mitnehmen

Hinweis für Hundehalter: Im Saarland besteht in der Brut- und Setzzeit (01. März bis 30. Juni) abseits der Wege Leinenpflicht!

Wanderführer: Martin Bambach