2015-10-03 Entspannt unterwegs im herbstlichen Ostertal

Kann man (oder frau) einen Feiertag schöner verbringen? Das hatten sich die zwölf Teilnehmer zuzüglich vierpfötiger Unterstützung wohl ebenfalls gedacht und nach dem heißen Begrüßungsgetränk ging es auch schon los. Bald lag Ottweiler hinter und ein kleines Wadentraining vor der munteren Gruppe. Auf der Höhe angekommen breitete sich das Ostertal zu Füßen der Wanderer aus und in gemächlichem Tempo (der WaFü hatte einen entspannten Zeitplan aufgestellt) ging es durch die wunderbar herbstlich gefärbte Landschaft. Die Sonne lachte und zauberte den Wanderern ein Grinsen ins Gesicht. In der alten Ölmühle zeigte sich der WaFü dann von seiner generösen Seite. Völlig ungewohnt rief er eineinhalb Stunden Mittagspause aus (ausnahmsweise und weil Feiertag war). Die Schwäche wurde umgehend ausgenutzt und schon bald “türmten” sich allerhand Leckereien auf den Tischen der Sonnenterasse. Der unerwartete Besuch von Lola samt Petra war eine weitere schöne Überraschung. Nach der Besichtigung der Ölmühle begleiteten die Beiden den fröhlichen Trupp noch ein paar Meter. Auf den Wiesen und Feldern konnten allerhand (wilde und weniger wilde) Tiere beobachtet werden. Der angeblich im St. Wendeler Land hausende Wolf wurde allerdings nicht gesichtet. Völlig entspannt erreichten alle den Haltepunkt der Ostertalbahn. Damit ging es zurück nach Ottweiler, wo (fast) alle nach gut siebeneinhalb Stunden etwas Leben in die ortsansässige Gastronomie brachten. Ein herzliches Dankeschön geht an Andrea, Bernd, Christine, Dina, Gerald, Gisela, Hermann, Johannes, Margit, Monika, Rosi und Silvia mit Sam. Und um es zum Schluß mit den Worten unseres Zugbegleiters zu sagen: “Thank you for hiking with E-W-S”. Euer Wanderführer Martin