Schöne Aussichten! “Unterwegs im zauberhaften Bliesgau”

Datum/Zeit
So, 05.07.2020
von 11:00 bis ca. 15:45 Uhr

Treffpunkt
Bliesgau-Scheune

Kategorie(n)


Während der Corona-Pandemie dürfen Wanderungen nur unter strengen Auflagen durchgeführt werden. Bei den geführten Themenwanderungen des Regionalverbandes Saarbrücken gilt deshalb:

  • Maximale Gruppengröße: 20 Teilnehmer*innen und der Wanderführer = 21 Personen
  • Ausschluss von Teilnehmer*innen mit für Covid-19 typischen Symptomen
  • Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen
  • Kein direkter Körperkontakt (Händeschütteln, u.ä.)
  • Registrierung der Kontaktdaten aller Teilnehmer*innen (zur Möglichkeit der Nachverfolgung von Infektionsketten) mit Telefonnummer und Adresse (*)
  • Einhaltung der Hygiene-Empfehlungen (in den Ellenbogen husten, Einmaltaschentücher benutzen, u.ä.)
  • Kein Austausch von Gegenständen, Essen und Trinken
  • Keine Ausgabe von Informationsmaterial während der Wanderung

(*) Bitte geben Sie die erforderlichen Daten bei der Anmeldung über die Tourist Information bekannt. Eine Teilnahme an der Wanderung ist sonst nicht möglich!

Diese Wanderung wird von EWS im Auftrag des Regionalverbandes Saarbrücken durchgeführt. Sie ist für alle Teilnehmer kostenlos. Eine Anmeldung ist zu den üblichen Öffnungszeiten (Mo – Fr 9 – 17 Uhr und Sa, So, Feiertage 10 – 17 Uhr) ausschließlich über die Tourist Information des Regionalverbandes Saarbrücken (Tel: 0681 506 6006 oder per Mail an touristinfo@rvsbr.de) möglich. Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der Teilnehmer bei der Veranstaltung begrenzt ist.

Eine Hochebene mit wunderschönen Ausblicken, die Strecke entlang der Blies und nicht zuletzt der Besuch des Keramikmuseums sind die Highlights dieser Wanderung im deutsch-französischen Grenzgebiet.

Wir verlassen den Bereich der Saarlandtherme und steigen konsequent aufwärts. Wenige Schritte später sind wir auf freiem Feld unterwegs und genießen die Aussicht. Nur kurz tangieren wir einen kleinen Ort und wandern etwas später bereits wieder in der ursprünglichen Natur (2,3 km). Unser Weg führt durch Streuobstwiesen und bringt uns unmerklich ansteigend zum höchsten Punkt unserer Wanderung (4,2 km). Hier ist Zeit für eine kleine Pause und um die Aussicht zu genießen. Bei klarem Wetter sind sogar die Vogesen zu erkennen. Der folgende Abstieg führt uns ins Tal der Blies. Wir erreichen den Grenzfluss (5,7 km) und wandern an seinem Ufer entlang. Unter alten Bäumen finden wir einen idyllischen Platz für eine weitere kleine Pause (6,5 km). Mit etwas Glück können wir hier einen der an der Blies lebenden Eisvögel beobachten. Immer wieder mit Blick auf den ruhig dahinströmenden Fluss entdecken wir am Wegesrand die für den Bliesgau so typischen Muschelkalkblöcke. Ein kurzer Abstecher bringt uns zum Wehr der ehemaligen Bliesmühle, die heute das Keramikmuseum beherbergt. Über eine Brücke gehend erreichen wir das “Musée des Techniques Faiencières” mit seinem wunderschönen Garten (9,4 km). Hier ist genügend Zeit, sich über die Keramikherstellung zu informieren und/oder durch die bunte Gartenanlage zu schlendern. Der Rückweg tangiert wieder einen kleinen Ort und bringt uns sachte ansteigend zum Ausgangspunkt unserer spannenden Wanderung durch den zauberhaften Bliesgau.

Der Startpunkt der Wanderung befindet sich vor der “Bliesgau-Scheune”. Teilnehmer an dieser Veranstaltung parken bitte auf dem Wiesenparkplatz gegenüber der “Adventure Golf”-Anlage. Die “Bliesgau-Scheune” (neben dem Clamping-Resort) ist von dort in wenigen Minuten erreichbar.

EWS-Wanderschlüssel*: 134 D ~

Erforderliche Kondition*: gering / mäßig / gut / sehr gut / hervorragend

Reine Gehzeit: ca. 3,5 Stunden

Strecke: 11,8 km

Höhenmeter: 138 hm jeweils im An- und Abstieg

Hinweise: keine Einkehrmöglichkeit während der Wanderung / ausreichend Flüssigkeiten / gut eingelaufenes Schuhwerk empfohlen / gut ausgebaute Wege wechseln mit schmalen Wald- und Wiesenpfaden ab / viel Freifläche / ggfs. an Sonnenschutz denken

Hinweis für Hundehalter: Hunde sind auf dem Gelände des “Musée des Techniques Faiencières” leider nicht gestattet. Es besteht auch keine Möglichkeit, Hunde mit in den Außenbereich des Bistros mitzunehmen. Ausgenommen sind lediglich Blindenhunde.

Leitung: Wanderführer Martin Bambach

Weitere spannende Wanderungen von EWS finden Sie in der Übersicht.