Auf der “Südroute” in den Sonnenuntergang

Im Grau(en) des Morgens startete eine muntere Wanderschar in der Altstadt von Ottweiler. Nach kurzer Zeit ging es bereits durch ein schönes Tal und über Höhen mit weiten Ausblicken. Eine Teilnehmerin hatte einen Pakt mit dem Teufel, äh mit dem Wettergott geschlossen und so begleitete die Sonne immer wieder die Wanderer auf ihrem Weg. An einem Weiher gewährte der gutmütige Wanderführer eine Pause, was einer der Teilnehmer sofort zur “Schnitzeljagd” nutzte. In der folgenden Klamm war es etwas klamm aber bald ging es wieder auf die angenehm temperierte, Licht durchflutete Höhe und danach nochmals in ein idyllisches Bachtal. An dessen Ende wurden von einem selbstlosen Teilnehmer Schokoladen-Nikoläuse verteilt, die genügend Energie für den letzten Aufstieg zum Aussichtsturm Betzelhübel lieferten. Der bestellte Sonnenuntergang kam wie geplant und verzauberte die herrliche Landschaft. Die letzten Kilometer zurück nach Ottweiler vergingen wie im Flug und pünktlich zum Essen wurde die lokale Gastronomie gestürmt. Bald saßen alle wie Pinoccio an einem festlich gedeckten Tisch. Da hatte die Wirtin doch tatsächlich allen die Nase mit einer umfangreichen Speisekarte lang gemacht und dann verkündet, dass “die Küche heute kalt bliebe”. Auch der großartige Vorschlag einiger Teilnehmer, selbst etwas für die Gruppe zu kochen konnte das kalte Herz der Wirtin nicht erwärmen. So blieb es bei Kaffee, leckerem Kuchen und Kaltgetränken. Ich danke Margit, Gisela, Petra, Gerald, Barbara, Gerd, Karin, Maria, Thomas und Bernd, dass ich euch an diesem tollen Tag führen durfte. Bis zur Abschlusswanderung. Euer Wanderführer Martin